Kreativkurse
 

Möbel restaurieren & Shabby Chic Malen mit Öl, Acryl...
 

 


Wir über uns

Kreativkurse

Urlaub mit Hund

So finden Sie uns

Referenzen
  Links zu Freunden

 

Schablonieren Marmorieren Sgraffito
Spachteltechnik Furniere Werkstatt

 

 

 

 

 

Restaurieren und Konservieren von historischem Kulturgut

Zu diesem Kurs können Sie Ihre eigenen Objekte mitbringen: Schatullen, Miniaturkommoden, Truhen, Tische, Kommoden, Vitrinen, Schränke, Betten, Stühle, Sessel, Bilderrahmen (vergoldet, massiv oder furniert) und Holzskulpturen – sie passen alle zu den Kursinhalten. Gemeinsam mit dem Kursleiter werden die Objekte besichtigt, beurteilt, Arbeiten und Vorgehensweise des nächsten Tages besprochen.
Diesen Teil wollen wir im Rahmen des gegenseitigen Kennenlernens am  Donnerstag / Freitag ab 16 Uhr absolvieren. Darüber hinaus erhalten Sie einen Überblick über
- Möbelgeschichte
- Holzkunde und Holzauswahl

Neben den Arbeiten an Ihrem persönlichen Objekt lernen Sie kennen
- Reinigungsarbeiten
- Furniere ergänzen und unterleimen
- Massivholzergänzungen
- Kitten
- Beizen
- Schellack- und Wachspolitur
- Konservierungsmethoden
- Marketerie- und Intarsienarbeiten

Shabby Chic – Wohnideen von Edel bis Trödel

Shabby Chic heißt "schäbig chic". Und in diesem Kapitel geht es speziell um die farbliche Gestaltung von Holzoberflächen – Möbel und Wände – in verschiedenen Techniken und mit unterschiedlichen Malmitteln

Die Schönheit des Unvollkommenen, der Charme von Gegenständen, an denen der Zahn der Zeit genagt hat, und der Reiz des einfachen Lebens: Das sind die Eckpfeiler des Stils, der mittlerweile auch in Deutschland als Shabby Chic bekannt ist. Im angrenzenden Europa erfreut sich diese Wohnform schon lange großer Beliebtheit. Man denke nur an die verwitterte Eleganz italienischer Villen, französischer Schlösser oder englischer Landhäusern.
Diesem Stil wollen wir uns im Kurs nähern und insbesondere durch spezielle Oberflächentechniken, aber auch durch Farben und Kombinationen den Charme des Vergänglichen entschleiern. Technische Varianten finden Sie unten

Sie arbeiten auch hier an Ihren mitgebrachten Möbelstücken und lernen viele Facetten – Theoretisches und Praktisches – durch die Arbeiten der anderen Kursteilnehmer und Teilnehmerinnen kennen.

Und da sich viele Techniken der Oberflächengestaltung nicht nur für Möbel sondern auch auf Wänden anwenden lassen, können wir auf Wunsch einen Ausflug ins Thema "Wandgestaltung" machen.


Techniken – Oberflächengestaltung von Möbeln oder auch Wänden
Die Basis aller Wandgestaltung ist die Untergrundvorbereitung. Dazu gibt es Grundlegendes am Beispiel von Holz und Putz. An technischen Varianten lernen Sie kennen:

- die einfachste aller Möglichkeiten: Schablonieren
Wir schneiden gemeinsam Schablonen, Sie können eigene Motive aus Büchern, von Textilien oder anderen Vorlagen mitbringen. Wichtig: Größe 1:1, also im Originalformat.
Und Sie arbeiten mit Ihren Schablonen und in den tags zuvor erarbeiteten Farbvarianten auf Gipsplatten. Auf Wunsch lassen wir Schablonen aus Sperrholz fräsen. Die Bestellung nehmen wir während der Kurstage entgegen.

- Spachteltechnik: Sie wurde als Ersatz für den aufwendigen historischen Stucco lustro entwickelt. Mit einfachen Materialien werden Glanz und Lichter der echten Glättetechniken imitiert. Sie lernen mögliche Spachtelmaterialien kennen, die notwendigen Geräte und natürlich technische Kniffe für die schon anspruchsvollere Wandgestaltungstechnik.

- Lasurtechnik, Wickeltechnik, Stupftechnik. Hier geht es mit Schwämmen, Quasten, Lappen und Pinseln ans Werk.

Kursleiter: Wolfgang Silbersack


Termine nach Vereinbarung ab 3 Personen.

Kosten für den Kurs:

Freitag ab 14 Uhr bis Sonntag (open end) 310 Euro

Donnerstag ab 14 Uhr bis Sonntag (open end) 360 Euro


Kosten für Unterkunft und Verpflegung

 

 

Verlag Italien